Schlagwort-Archive: Kriminalistik

Wahlkampfveranstaltung mit Dr. Benecke

Standard

Hab ich eigentlich schon mal gesagt, dass ich auf ekeliges und morbides Zeug stehe? Ich hatte schon immer eine gewisse Faszination an den Dingen, die die meisten anderen Menschen zum Würgen finden. Zu meiner Verteidigung kann ich vielleicht vorbringen, dass mein enormes Interesse am gemeinen Serienmörder eher psychologischer Natur ist. Eine Entschuldigung für meine Faszination an Blut, Gedärm, Gekröse und Leichen habe ich aber nicht. Sie ist einfach da. Nicht, dass wir uns da jetzt falsch verstehen. Auch mich ekelt das, auch ich will das in Natura nicht unbedingt sehen. Riechen schon erst recht nicht! Mich faszinieren Leichen, aber ich finde es furchtbar, dass Menschen erst sterben müssen, bevor sie zu solchen werden. Ich bin nicht nekrophil, führe in meiner Freizeit keine Vivisektionen durch, und weiß auch von sonst keinerlei an mir diagnostizierbaren Paraphilien. Ich bin völlig normal geistig gesund. Und überzeugter Vegetarier. Es ist einfach nur spannend sich zu fragen, warum Menschen Leichen machen (psychologisch) und was dann die Natur wiederum aus den Leichen macht (biologisch).

Um diesem seltsamen „Hobby“ einmal mehr Tribut zu zollen, besuchte ich am gestrigen Abend zum fünften Mal einen Vortrag von Dr. Mark Benecke. Ich habe seine Vorträge schon mit diversen Freundinnen besucht und wir alle waren uns stets einig, dass der Mann schon irgendwie schmacko ist. Seine Diashows sind jedoch alles andere als das. Aber das ist ja gerade das Tolle. Grinz. (Es wäre ein wenig zu kurz gedacht, wenn man jetzt glaubte, ich ginge da nur hin, um mich an Fotos von verwesenden Schweinen, gasgeblähten Leichen und madenzerfressenen Gesichtern aufzugeilen. Wenn wir jetzt mal alle Ironie beiseite schieben, dann steckt schon ein wenig mehr dahinter als Gaffermentalität und Sensationsgier.) Mark Benecke bietet eine tolle Mischung aus Comedy, Wissenschaft und Horrorshow. Biologisch, wissenschaftlich, kriminalistisch und intellektuell gesehen, lernt man auf seinen Vorträgen wahnsinnig interessante Dinge, während er seine Leichen- und Madenfotos mit einem herrlich bissigen schwarzen Humor kommentiert. Ich kann nur jedem empfehlen, sich mal eine Karte für eines dieser Spektakel zu besorgen. Die 20-Euro-Veranstaltungen vor 2000 Mann haben den Vorteil, dass die Vorträge sehr lang und ausführlich sind. Aber auf den kostenlosen 80-Mann-Veranstaltungen, kommt ihr vielleicht auch in den Genuss, dass Mark seine besten Freunde direkt vor Eurer Nase abstellt. Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements